Foto: (c) Nadja Sheub

Herzlich Willkommen!

Bereits in jungen Jahren habe ich den Entschluss gefasst, später einmal die die soziale und therapeutische Arbeit mit Menschen zu gehen. Interdisziplinarität als auch ein ganzheitliches Verständnis von „erkrankten“ und traumatisierten Menschen sind die tragenden Kräfte meiner psychotherapeutischen und traumatherapeutischen Arbeit. Dies habe ich in den letzten 20 Jahren immer mehr zu einer Profession heranwachsen lassen.

Seit mehr als 15 Jahren begleite ich Menschen in integrativer Einzel- und Gruppenarbeit durch herausfordernde Lebensprozesse, hinein in ein wertebasiertes und selbstbestimmtes Leben in vertrauensvollen Zusammenhängen. Seit 10 Jahren gebe ich mein Fachwissen sowie meine Arbeits- und Lebenserfahrungen in Form von Weiterbildungen, Trainings und in Vorträgen an pädagogische, psychologische und medizinische Fachkräfte und andere Interessierte weiter. 

Die ausdrucksfördernden Künste wie das Schreiben und Zeichnen spielen in meiner therapeutischen Arbeit eine wichtige Rolle. Sie schenken den Prozessen meiner Klienten*innen und Teilnehmer*innen eine besondere und transformierende Kraft.

Ab Juni 2022 führe ich gemeinsam mit meiner Kollegin Marie-Claire Fredrich, in Kooperation mit den Sozialen Trägern NUSZ e.V. und der Schilleria 2, integrative Medienprojekte mit traumapädagogischer Begleitung für Kinder und Jugendliche durch. Wir möchten sie darin unterstützen, die Corona-Krise und die Folgen für ihre Entwicklung ein Stück weit aufzuarbeiten und wieder an Selbstbewusstsein und Vertrauen zu gewinnen.

„Die Kunst der Menschwerdung besteht darin, die Wunden in Perlen zu verwandeln“ (Hildegard von Bingen)


 


Feedback meiner Kund*innen